Tag 4: Das Camp wird zum Zeltlager

Guten Abend allerseits,

 

wir haben heute unseren gemeinsamen Jam gefunden. Genau genommen das Lied "Jam with you" von Jerry Jay. Dazu hat sich heute ein Camptanz entwickelt, zu dem alle mit voller Energie herumzappeln können.

 

Zudem haben wir uns als Aufgabe gesetzt, die Angebote zu machen, die sich am meisten gewünscht werden. Daher wurde heute morgen wieder geschminkt und Hörspiele gehört. Einige hatten davon allerdings bereits genug und halfen freiwillig dabei durch Gemüseschneiden das Mittagessen vorzubereiten.

 

 

 

Am Nachmittag genossen wir ein paar Stunden bei Spielen im Garten und Basteln/Malen. Die Vorfreude und Erwartung lag aber bereits bei der angekündigten Party am Abend. Dafür warfen sich die Kinder mächtig in Schale. Der große Fundus und die neu gespendeten Verkleidungssachen halfen dabei immens.

 

Um das Versprechen vom Camping auch noch wahr machen zu können, boten wir ihnen an, die letzte Nacht in einem der Zelten zu übernachten. Das Angebot nahmen nicht alle an, daher beziehen in dem Moment, wo ich dies schreibe gerade vier der Jungs und vier der Mädchen jeweils ihr eigenes Zelt im Garten. Mal sehen, was sie morgen darüber berichten.

 

Bis dann zu unserem letzen Bericht.

Tag 3: Freundschaften entstehen

Hello again,

 

jetzt sind wir schon drei Tage hier und müssen mit Entsetzen feststellen, dass die Hälfte der Zeit überschritten ist. Konzentrieren wir uns daher auf die erfreulichen und außergewöhnlichen Dinge, die heute passiert sind: 

 

Die anfängliche Müdigkeit heute morgen wurde durch ein schnelles Pferderennen im Sitzkreis vertrieben. Danach haben wir die Möglichkeiten des großen Hauses genutzt und  bei dem etwas bescheidenem Wetter für einige eine Traumreise veranstaltet, während andere Kinder an einer Murmelbahn oder Armbändern bastelten.

 

Um das beliebte Essen ein weiteres Mal zu übertreffen, haben wir keine Kosten und Mühen gescheut und für das Mittagessen einen Dönerspieß angefeuert. Zusammen mit Pommes als Beilage und Vanilleeis als Nachtisch lag den Kindern fast schon der Satz auf den Lippen: "Sind wir hier im Schlaraffenland?"

 

Die Mittagspause wurde natürlich komplett durchgespielt, wobei sich die Freundschaften auch zwischen verschiedenen Zimmern ausgebaut werden konnten. Danach folgte eine Reise zu Yakari in die Welt der Indianer, wo sich die Kleinen durch Minispiele mehr und mehr Federn für ihren Kopfschmuck zusammensammelten.

 

Der Tag wurde durch einen Kinoabend abgerundet. Welchen Film wir geschaut haben, können Sie ja gerne die Kinder fragen, wenn sie wieder da sind. Vielleicht wird er ja zum neuen Lieblingsfilm?!

 

Schönen Gruß an alle zuhause.

Tag 2: Es ist so schön hier!

Hallo nach Hause,

 

Wir kommen erst jetzt dazu vom Tag zu berichten, da so viel passiert ist und bisher keine Zeit dafür blieb. Jetzt sitzen wir hier aber so gemütlich am Lagerfeuer und können den Tag Revue passieren lassen. Verdammt! Jetzt habe ich schon ein Tageshighlight verraten. Fangen wir aber erstmal morgens an.

 

Nach einem leckeren Frühstück mit Rührei, Cornflakes, Brötchen und Kakao starteten wir mit ein paar Spielen und Hobbygruppen. Dabei handelt es sich um Betätigungen für kleinere Kindergruppen, bei denen gebastelt, geschminkt oder Sport getrieben werden kann. Das ganze System brach allerdings in sich zusammen, als eine Hobbygruppe die mitgebrachte Hüpfburg aufbaute. Danach musste erstmal alles pausiert und sich komplett ausgetobt werden.

 

Danach folgte ein nächstes Highlight: Pizza - das Lieblingsessen eines jeden Kindes - zum selber belegen. Das ganze hat ein bisschen gedauert. Am Ende konnten die Kinder aber glücklich und gestärkt in den restlichen Tag starten. Um das traumhaft sonnige und warme Wetter auszunutzen, schickten wir unsere Teilnehmer in kleinen Gruppen auf eine Schatzsuche. Dafür luden wir erneut bekannte Fernsehhelden zu uns ein, um sie zu begleiten. Die Helden-Generierungsmaschine war etwas fehlerhaft, wodurch neben Pink Panther auch Lilo und Stitch und dazu noch Rotkäppchen, Olaf und der Hase aus Alice im Wunderland.

 

Am Abend folgte das von vielen sehr erwartete Lagerfeuer unter klarem Sternenhimmel. Natürlich durften gebratene Marshmallows und das - manchmal nur halbgare - Stockbrot nicht fehlen. Damit endet der Bericht womit er angefangen hat, nun lassen wir die Kinder mal ausnahmsweise ein bisschen länger aufbleiben und hören uns morgen wieder.

 

 

 

Viele Grüße im Namen der Kinder an die Eltern.

Tag 1: Wir sind daaaa....

Hallo liebe Eltern und Familien,

 

die Sonne lacht und endlich startet auch unser Abenteuer in Hude. Alle Kinder sind gut gelaunt hier angekommen. Während das Essen noch auf dem Herd blubberte spielten wir schon die ersten Kennlernspiele. Bei nur 20 Kindern und 6 Betreuer*innen sollte das Namen-Lernen nicht allzu lange dauern.

 

Anschließend wurden die Zimmer im Obergeschoss bezogen und sehr begeistert Türschilder erstellt. Mal sehen, wie stark die Jungs und Mädchen in den Zimmern bis zum Ende zusammengeschweißt sind. 

 

Am Nachmittag haben wir zusammen die verschiedenen Beschäftigungen in und ums  Haus ausgetestet. Sowohl der Basketballkorb, die Malecke, verschiedene Gesellschaftsspiele oder die Haus-Post "Pista Posta" waren immer wieder belegt. 

Am späten Nachmittag spielte uns das Wetter so in die Karten, dass wir uns mit den Zeltpritschen auf die Wiese gelegt und Hörspiele gehört haben.

 

Die heutigen Begleiter auf unserem Abenteuer zeigten sich am Abend. Dort entführten Peter Pan und seine Truppe die Kinder für den Abend ins Nimmerland, wo sie in einer Gameshow Zimmer gegen Zimmer antraten und ihren Verstand und ihre Geschicklichkeit unter Beweis stellen konnten.

 

Sehr bereitwillig stiegen die Rabauken danach in ihre Betten, schlafen nun seelenruhig und träumen vielleicht von den tollen Dingen, die sie in den nächsten tagen erwarten.

 

Bis morgen dann. :)


Wir sind die Abenteuer*innen und warten auf euch!

Wir sind Hude Team 4 und rocken das AbenteuerCamp. Wir sind (v. l.) Stine, Nele, Hannah, Josey und Lars (es fehlt Basti auf dem Bild ;-) In Jahren ohne Pandmie toben wir uns im Zeltlager Lille Bodskov in Dänemark aus, und weil wir im letzten Jahr gar nicht aktiv werden konnten, freuen wir uns noch mehr auf Euch! Wir haben Spiel-, Bastel-, Sport- und Spaßnachholbedarf und können es kaum noch erwarten bis es endlich los geht ;-)


Hude bereitet sich auf die Abenteuer*innen vor!